Der erfolgreiche Weg zum

Kapitalmarkt

Was wäre, wenn …

… Kapitalmarktinvestoren sich um Ihre Emissionen reißen würden, weil Ihre Story gut verstanden wird…

… die Stärken Ihres Instituts klar erkennbar wären, die Investoren Ihr Geschäftsmodell als risikoarm betrachten und Sie daher tiefe Credit Spreads erzielen können…

…dann würden Sie jedem Meeting mit Investoren mit Freude entgegensehen. Wir sind überzeugt, dass aufgrund der neusten Regulierung zu Kapital (MREL) und Liquidität (NSFR) immer mehr Banken auf den Kapitalmarkt angewiesen sein werden. Dieser Auftritt muss aber gut vorbereitet sein, denn Sie bekommen keine zweite Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten morgen einen Termin mit einem großen Investor. 

Sind Sie bereits so gut unterwegs, dass nachfolgende Situation realistisch ist?

Sie haben eine Nachranganleihe begeben und an Ihre Privatkunden verkauft. Diese wird nun fällig und der Regulator hat Ihnen beschieden, dass Sie diese aufgrund von MREL ersetzen müssen, aber wegen der Gefahr von Bail-in nicht mehr an Privatkunden verkaufen dürfen. Sie treffen daher einen großen Institutionellen Investor, der das ganze Volumen stemmen könnte. Sie haben alle wichtigen und kritischen Fragen bereits im Vorfeld durchgespielt und sind bestens mit aktuellen und detaillierten Daten versorgt.

 

Sie beantworten seine Fragen u.a. zu Ihrem Geschäftsmodell und zu Ihren Maßnahmen zur Margenverbesserung in den einzelnen Kerngeschäften überzeugend. Der Investor ist begeistert von Ihrer Story! Obwohl der Investor Verluste zukünftig mittragen müsste, erachtet er diese Wahrscheinlichkeit aufgrund Ihrer Präsentation als gering und ist mit weniger Rendite zufrieden, als Sie erwartet haben. Sie haben eine Win-Win Situation geschaffen. Hand aufs Herz: Sind Sie bereit für diese Erfolgsstory?

DER AUFSTIEG ZUM 
KAPITALMARKT

Sie kennen Ihre Region und Ihr Geschäft gut, aber Sie wollen nun auf den Berggipfel am Rande Ihres Kerngebietes, um zu wissen, wie die dahinterliegenden Landschaft aussieht. Genauso ist es mit dem Kapitalmarkt:

er ist der Aussichtspunkt von der regionalen zur weite(re)n Welt. Nicht alle Banken brauchen diese Horizonterweiterung, aber es wird immer schwieriger, ohne Zugang zum Kapitalmarkt eine Bankbilanz zu managen, von Pfandbriefen bis zu senior Anleihen und nachrangigen Emissionen.

 

Haben Sie sich auch schon in bangen Momenten gefragt, wer denn dieses Nachrangkapital Ihrer Bank zukünftig zeichnen wird? Als Bergführer wollen wir Ihnen helfen, darauf konstruktive Antworten zu finden. Der Kapitalmarkt ist eine valide Alternative, aber der Aufstieg zu ihm will gut vorbereitet sein. Wir kennen Ihre Herausforderungen genau und unterstützen sie gerne bei Ihrem Aufstieg.

DIE BAUSTEINE DAZU

KÖNNTEN ZUM BEISPIEL WIE FOLGT AUSSEHEN

1) Refinanzierungsquellen: Wie setzen sie sich bisher zusammen und was ist ihr Zukunftspotential

 

2) Finanzierungsbedarf: wie hoch ist er mittelfristig hinsichtlich Kapitalmarkt und unter welchen Szenarien

 

3) Kapitalmarktstrategien: welche Vor- und Nachteile bergen die verschiedenen Alternativen

 

4) Zielinvestoren und/oder Partner: welche sind für uns relevant basierend auf den erwarteten Finanzierungsbedürfnissen

 

5) Unternehmensstory: Wie soll sie aussehen und welchen Kapitalmarktauftritt soll erreicht werden

 

6) Interne Organisation: Passt sie für eine gute Investorenkommunikation? Was sind die Schnittstellen mit anderen Organisationseinheiten?

Haben wir Sie neugierig gemacht?

 

Dann rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir ein E-Mail wolfgang.wainig@freibanker.com.

 

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!